10.05.2019: "Involviert und Reflektiert. Der Spiegel in der Kunst der 1960er und 1970er Jahre" Kunstmatinee mit Janina Schuler im Museum Lothar Fischer
Bild: Sebastian Kuhn, Hangover Constructivism III, 2017. Foto: Sebastian Kuhn.
vergrößern
Bild: Sebastian Kuhn, Hangover Constructivism III, 2017. Foto: Sebastian Kuhn.

"Involviert und Reflektiert. Der Spiegel in der Kunst der 1960er und 1970er Jahre" Kunstmatinee mit Janina Schuler am Donnerstag, 23. Mai 2019 um 10.30 Uhr im Museum Lothar Fischer. Der aktuelle Ausstellungskünstler Sebastian Kuhn fertigt Boden- und Raumobjekte aus den unterschiedlichsten Materialien unseres Alltags. Diese Gebrauchsgegenstände und vertrauten Werkstoffe, wie Stahlrohre, Teppichreste, Kabel, Waschbeckenhalterungen, Plexi- und Spiegelglas bringt er durch eine eigenwillige, zwischen Abstraktion und Figuration changierende Materialkombination in einen neuen skulpturalen und spannungsreichen Zusammenhang. Wesentliche Aspekte seines bildhauerischen Arbeitens sind dabei die räumliche Erfahrung und die körperliche Wahrnehmung - nicht zuletzt ausgelöst durch die Verwendung von spiegelnden, die Umwelt reflektierenden Materialien. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kunstmatinee" findet im Kontext dieser aktuellen Sonderausstellung ‚fray' ein Vortrag von der Kunsthistorikerin und Leiterin der Kunstvermittlung im Museum Lothar Fischer, Janina Schuler, über die Verwendung des Spiegels in der Kunst, insbesondere in den 1960er und 1970er Jahren, statt. Seit jeher nimmt der Spiegel in der bildenden Kunst - zunächst vornehmlich als Motiv und bildkompositionelles Gestaltungsmittel eine tragende Position ein. Doch erst Mitte des 20. Jahrhunderts - insbesondere in den 1960er und 1970er Jahren - emanzipiert sich der Spiegel vom rein bildimmanenten Motiv und findet als künstlerisch eingesetztes, reales Artefakt, medialer Bildträger und konkret-gestaltungsspezifisches Material Einzug in die Kunst. Der Aspekt, warum gerade zu dieser Zeit der objekthafte Spiegel und das damit verbundene, unmittelbar generierte Spiegelbild des Betrachters im künstlerischen Kontext in Erscheinung tritt, soll unter anderem in diesem Vortrag anhand von ausgewählten Künstlern, wie Michelangelo Pistoletto, Robert Morris oder Yayoi Kusama näher beleuchtet werden. Eintritt: 5 €, keine Anmeldung erforderlich.




 
 
 
 
SucheSuche