28.11.2017: Kunstmatinee im Museum Lothar Fischer
Max Beckmann, Schlafende am Strand (Quappi), 1927 Museum der bildenden Künste Leipzig, Nachlass Mathilde Q. Beckmann
vergrößern
Max Beckmann, Schlafende am Strand (Quappi), 1927 Museum der bildenden Künste Leipzig, Nachlass Mathilde Q. Beckmann

Am Donnerstag, 14.12.2017 findet um 10.30 Uhr eine Kunstmatinee im Museum Lothar Fischer statt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kunstmatinee zeigt das Museum den Jahrhundertmaler Max Beckmann in einem höchst interessanten Film-Porträt. Dabei werden die Orte seines Wirkens, von Berlin über Frankfurt, Amsterdam bis hin nach St. Louis und New York, wo er 1950 verstarb, nachgespürt. Die ruhelose Zeit des großen Malers, Grafikers, Plastikers und Hochschulprofessors wird anhand von Selbstzeugnissen wie Briefe und Tagebücher dokumentiert. Zudem werden zahlreiche, weltweit verstreute, bedeutende Gemälde in Museen einer breiteren Öffentlichkeit verständlich gemacht. Sein Schaffen wird folglich begeistert interpretiert und renommierte Beckmann-Kenner wie Uwe M. Schneede oder Reinhard Spieler kommen zu Wort. Vorgestellt wird somit eine faszinierende Persönlichkeit und ein einzigartiger Maler, der 1937 als "entarteter Künstler" gemeinsam mit seiner zweiten Frau Mathilde "Quappi" Beckmann aus Deutschland fliehen musste. Aus deren Nachlass im Museum der bildenden Künste in Leipzig, wo Beckmann 1884 geboren wurde, zeigt das Neumarkter Museum noch bis 21. Januar 2018 zahlreiche Papierarbeiten aus unterschiedlichen Schaffensphasen und in verschiedenen Arbeitstechniken. Darunter auch die Bleistiftzeichnung "Schlafende am Strand (Quappi)" aus dem Jahr 1927. Nach dem ca. 90-minütigen Film ist ein Besuch der Ausstellung "Max Beckmann auf der SPUR" möglich. Eintritt 5 €. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


 
 
 
 
SucheSuche