Letzte Änderung: 12.11.2015
Veranstaltungsräume der Stadt

Reitstadel


1520 wurde der heutige Reitstadel zunächst als Lagerraum für Futtermittel und Getreide, später als Waffen- und Gerätearsenal erbaut. Im April 1945 fiel der Reitstadel den Luftangriffen auf die Stadt zum Opfer und wurde fast bis auf die Grundmauern zerstört. Erst 1980/81 wurde die Ruine des Reitstadels als Kulturzentrum wieder aufgebaut: außen historisch mit neuem Anbau und innen völlig neu mit einem Konzertsaal, der als akustisches Wunder gilt. Neben dem Konzertsaal im 1. Stock bietet das Foyer im Eingangsbereich ein geradezu ideales Ambiente für Kunstausstellungen.

Festsaal der Residenz


Seit Dezember 2001 hat der Reistadel durch den gegenüberliegenden Festsaal der Residenz einen kleinere, wenngleich nicht weniger repräsentative Ergänzung erhalten. Das Gebäude diente einst als Festsaal des Pfalzgrafenschlosses und später dann als Pferdestallung der bayerischen Garnison, wurde 1980 mit dem Residenzplatz saniert und als Zweigmuseum des bayerischen Nationalmuseums eingerichtet. Seit 1998 wird die ehemalige Krümperstallung für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt. Die Attraktivität der Räume hat die Stadt Neumarkt nun zu einer nochmaligen Generalsanierung unterzogen.

Kleine / Große Jurahalle


Die Kleine Jurahalle eignet sich sowohl für Ausstellungen, Messen, Betriebsfeste, Märkte, Konzerte bis hin zu Bällen gehobener Art. Durch die sehr gute Verkehrsanbindung und Infrastruktur Neumarkts sind die Hallen ideal für größere Tagungen.

Anfahrten

Zur Erleichterung der Anfahrt bieten wir Ihnen im Folgenden einen Stadtplan im pdf-Format mit Eintragungen zu den Veranstaltungsorten.

Initiates file downloadPdf-Datei des Stadtplans mit den eingetragenen Veranstaltungsorten
(940 kbyte - Downloadzeit mit DSL ca. 10s, mit 56k Modem >2min

 
 
SucheSuche