An-, Abmeldung eines Wohnsitzes
Beschreibung:

Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz

Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft und löst damit die bisherigen 16 Landesmeldegesetze ab. Somit wird in Deutschland die Rechtslage hinsichtlich der melderechtlichen Bestimmungen vereinheitlicht.

Im Vergleich zum Bayerischen Meldegesetz, das mit Ablauf des 31.10.2015 seine Gültigkeit verliert, gibt es besonders im Zusammenhang mit einem Wohnungswechsel einige Neuerungen, auf die wir wie folgt hinweisen möchten:

Anmeldung und Abmeldung der Wohnung
Es bleibt bei der bekannten Pflicht zur Anmeldung einer Wohnung bei der Meldebehörde. Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

Die Abmeldung einer Wohnung ist dagegen nur erforderlich, wenn

  • Deutschland verlassen, also der Wohnsitz in das Ausland verlegt wird,
    oder
  • eine Nebenwohnung aufgegeben wird.

Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor dem Auszug möglich, sie muss innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde erfolgen.

Die Abmeldung einer Nebenwohnung erfolgt künftig nur noch bei der Meldebehörde, die für die dann alleinige (einzige) Wohnung oder die Hauptwohnung zuständig ist.

Beim Wegzug ins Ausland wird künftig die Anschrift im Ausland gespeichert. So kann die Behörde z. B. im Zusammenhang mit Wahlen den Bürgerinnen und Bürgern Informationen zukommen lassen.

Für folgende Lebenslagen sieht das Bundesmeldegesetz Ausnahmen von der Meldepflicht vor:

  • Wer in Deutschland aktuell bei der Meldebehörde gemeldet ist, und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine weitere Wohnung bezieht, muss sich für diese weitere Wohnung nicht anmelden. Die Anmeldung für diese weitere Wohnung muss künftig erst nach Ablauf von sechs Monaten erfolgen.
  • Für Personen, die sonst im Ausland wohnen und im Inland nicht gemeldet sind, besteht eine Anmeldepflicht erst nach dem Ablauf von drei Monaten.

Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers - Bestätigung

Wieder eingeführt wird die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung. Dadurch sollen sogenannte Scheinanmeldungen wirksamer verhindert werden. Wohnungsgeber bzw. der Wohnungseigentümer muss den meldepflichtigen Personen den Einzug schriftlich bestätigen. Die Wohnungsgeberbescheinigung ist bei der Anmeldung in der Meldebehörde vorzulegen. Ein entsprechendes Formular steht Initiates file downloadhier zum Download  bereit.

Weitere Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz finden Sie auf der Internetseite des Bundesministerium des Innern: Opens external link in new windowBundesministerium des Innern - Meldewesen

 

 

Was ist mitzubringen
Bei An- oder Ummeldung:

  • An- bzw. Ummeldeformular ggf. Beiblatt zur Anmeldung bei mehreren Wohnungen (jeweils erhältlich im Einwohnermeldeamt)
  • Wohnungsgeberbescheinigung (Initiates file downloadLink)
  • Ausweisdokumente der/des Anzumeldenden für Identitätsnachweis und zur Änderung der Wohnungsangaben

 

Bei Abmeldung:

  • Abmeldeformular (erhältlich im Einwohnermeldeamt)
  • Ausweisdokumente der/des Abzumeldenden für Identitätsnachweis


Gebühren

Kostenfrei


Fristen

Binnen 1 Woche nach Bezug bzw. Auszug aus einer Wohnung.

Adresse:

Stadtverwaltung Neumarkt i.d.OPf.

Einwohnermeldeamt

Rathausplatz 2

92318 Neumarkt i.d.OPf.

Öffnungszeiten:
Montag - Mittwoch 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag

8.30 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Freitag 8.30 Uhr - 13.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Formulare:
Mitarbeiter:
Ursula Fürst
Tel.: 09181 255-227
Fax: 09181 255-233
Rathaus II, 2. OG, Zi. 23
Elisabeth Kohlmann
Tel.: 09181 255-223
Fax: 09181 255-233
Rathaus II, 2. OG, Zi. 24
Simone Lerzer
Tel.: 09181 255-224
Fax: 09181 255-233
Rathaus II, 2. OG, Zi. 25
Ludwig Meier
Tel.: 09181 255-228
Fax: 09181 255-233
Rathaus II, 2. OG, Zi. 23
Elisabeth Nutz
Tel.: 09181 255-226
Fax: 09181 255-233
Rathaus II, 2. OG, Zi. 24
zusätzl. Suchbegriffe: Anmeldung, Abmeldung, Ummeldung,
 
 
SucheSuche