22.11.2017: Internationale Jugendbegegnung im tschechischen Jihlava
Friedenskonzert, Foto: Jakub Koumar
vergrößern
Friedenskonzert, Foto: Jakub Koumar
Proben, Foto: Rainer Hortolani
vergrößern
Proben, Foto: Rainer Hortolani

Mit einem Friedenskonzert der Nationen im ausverkauften Konzertsaal der tschechischen Stadt Jihlava ging die 15. Internationale Jugendbegegnung 2017 mit "standing ovations" des begeisterten Publikums zu Ende. Eine Woche lang tauschten sich rund 60 Jugendliche aus acht ost- und südosteuropäischen Ländern zusammen mit 14 Schülerinnen und Schülern der Camerata des Ostendorfer Gymnasiums musikalisch und ganz persönlich aus. Die Schüler wurden bei dieser sozialpädagogisch betreuten Maßnahme der Stadt Neumarkt von der Sozialwissenschaftlerin Anke Buchmüller, dem Leiter des Jugendbüros, Siegfried Müller und den beiden Lehrkräften Claudia Wagner und Franz Rauch tatkräftig unterstützt. Beim Friedenskonzert stellten der Landeshauptmann des Kreises Vysocina, Jiri Behounek und Jihlavas Bürgermeister Rudolf Chloupek die Bedeutung und Wichtigkeit solcher Begegnungen in den Mittelpunkt ihrer jeweiligen Begrüßungsworte. Rainer Hortolani, der neben Sigi Müller, dem Leiter des städtischen Jugendbüros, für die Stadt Neumarkt mitgereist war, betonte, dass die Jugendbegegnung ein Zeichen dafür sei, dass man sich der Vergangenheit stelle und für eine friedliche Zukunft eintreten wolle. "Die Jugendlichen", so Hortolani "sind der beste Beweis, dass wir Vorurteile abbauen und Verständnis füreinander entwickeln können. Wir müssen uns, um unsere Nachbarn kümmern, sonst lassen uns Gewalt, Unrecht und Krieg nicht los." Das Friedenskonzert gilt jedes Mal als Höhepunkt der Begegnungswoche. Diesmal präsentierten die Jugendlichen Ludwig van Beethovens Overture Corioland, op. 62 und ein Werk des tschechischen Komponisten Pavel Vranickys. Es dirigierte Marek Stielek, dem es in beeindruckender Weise gelang, die vielen jungen Menschen zu einem Orchester zu einen. Eingebettet in ein vielfältiges Rahmenprogramm, bestehend aus gemeinsamen Ausflügen und einem Empfang im Rathaus der Stadt Jihlava, standen jeden Tag vier bis sieben Stunden Proben auf dem Programm. Für Miriam Frind vom Ostendorfer Gymnasium war dies dann letztendlich auch eine Bestätigung für das große Talent der jungen Orchestermitglieder, aber auch für deren Willen und Disziplin. Die nächste Jugendb4egegnung findet dann 2018 wieder in Neumarkt statt, wo die Jugendbegegnung 2001 ins Leben gerufen worden war. Die dann 16. Internationale Jugendbegegnung geht dann vom 24.10. bis 1.11. über die Bühne. Das Friedenskonzert im Reitstadel steht dabei am 31.10.2018 auf dem Programm.

 
 
 
 
SucheSuche