04.08.2017: Kunstvoll oder voll daneben - Themenausstellung der Stadtbibliothek
vergrößern

Ausgesprochen "kunstvoll" setzt sich im August die Stadtbibliothek in Szene. Unter diesem Motto präsentiert  sie rechtzeitig vor der großen Rizzi-Ausstellung eine Medienauswahl, die zeigt, wie spannend Kunst sein kann, wie leicht es ist, sie zu verstehen und frohen Herzens zu genießen.

"Kunst für Einsteiger" nennt Rolf Schlenker seine Einführung in die Geschichte der Kunst und die Betrachtung von Bildern. Warum malen eigentlich fast nur Männer? Ab wann ist ein Bild ein Skandal? Das sind nur zwei von vielen Fragen, die hier Antworten finden. "Wie erkenne ich?" heißt die Taschenbuchreihe, die über die einzelnen Kunstrichtungen informiert. Von Romanik, Gotik und Barock bis zu Impressionismus, Jugendstil und Kubismus werden alle Kunstepochen anschaulich erfahrbar dargestellt.

"Bilder, die die Welt bewegten: Von Lascaux bis Picasso" bringen Klaus Reichold und Bernhard Graf dem Betrachter nahe. 80 hervorragende Reproduktionen weltberühmter Kunstwerke sind es, ergänzt um Geschichten zu ihrer Entstehung und ihren genialen Schöpfern. Unter dem Titel "Geier am Grabe van Goghs und andere hässliche Geschichten aus der Welt der schönen Künste" berichten Christian Saehrendt und Steen T. Kittl von unfassbaren Fälschungen, Betrug, Diebstahl und sogar Mordfällen in der Kunstszene.

Für ihre DVDs "Power of Art - Inspiration großer Kunst" wählten Simon Schama als Darsteller sowie Clare Beavan und Steve Condie als Regisseure Werke acht überragender Künstler aus: Caravaggio, Rembrandt, Bernini, Turner, David, Von Gogh, Picasso und Rothko. In der DVD-Reihe "Das geheime Leben der Meisterwerke" offenbaren Darsteller Samuel West und die Regisseure Michael Burke und Lucie Donahue, was manchen weltberühmten Gemälden über die Jahrhunderte widerfahren ist - bis hin zu der Gefahr, als Brennholz zu enden!

Marina Abramovics Film "The Artist Is Present" ist nur vordergründig eine simple Performance, die schließlich selbst Skeptiker als zutiefst berührende Begegnung erlebten. Die Künstlerin setzte sich während ihrer Ausstellung im New Yorker Museum of Modern Arts an einen Tisch im Atrium, und jeweils ein Besucher konnte ihr gegenüber Platz nehmen - schweigend und unbeweglich.

In "XXL - Kunst, die den Rahmen sprengt" präsentieren die französischen Autorin-nen Éléa Baucheron und Diane Routex zeitgenössische Kunst in Übergröße. Es sind überdimensionale Arbeiten internationaler Künstler, gegliedert nach den Kapiteln Landschaften gestalten, Städte verwandeln, Räume sprengen und Museen verändern. An Zeichner, die ihr städtisches Umfeld konventionell oder auf Tablet oder Smartphone skizzieren möchten, wendet sich "Sketch your world" von James Hobbs.

"Street art reloaded" von Riikka Kuittinen zeigt, dass Kunst im öffentlichen Raum heute weit über Graffiti und bemalte Hauswände hinausgeht. Die verschiedensten Medien und Materialien werden eingesetzt, aber ob Licht, Pflanzen, Wolle oder Malerei - immer geht es um das spannende Nebeneinander von Vorhandenem und Neuem.

Um den kreativen Umgang mit Farben geht es in dem Band "Farben Lab für Mixed-Media-Künstler". Das Buch "100 überraschende Acrylideen" bietet neue Wege der  Gestaltung vom abstrakten Wandbild über fotorealistische Schwarzweiß-Bilder bis hin zum kalligraphischen Kunstwerk. Eine ganz eigene Form hat Martina Haußmann gefunden: In "Art-Collagen - Weibsbilder" demonstriert sie, wie sie Acryl- und Ölmalerei kombiniert, ihre Kunstwerke mit Zitaten und Sprüchen verziert und so unverwechselbare "Weibsbilder" zum Leben erweckt.

Einen Platz auf dem "kunstvollen" Thementisch hat auch Gloria Goldreichs biografischer Roman "Die Tochter des Malers" verdient. Im Mittelpunkt steht Ida Chagall, die ihr Leben völlig auf das ihres genialen, aber charakterlich nicht einfachen Vaters ausgerichtet hat.

 
 
 
 
SucheSuche