09.12.2011: Neumarkt erhält den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis - Verleihung in Hannover beim Netzwerk21-Kongress
vergrößern

Die Stadt Neumarkt i. d. OPf. wurde am vergangenen Donnerstag, 08.12.2011, mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Prämiert wurde Neumarkt in der Kategorie "Kommunen" für das Stadtleitbild "Neumarkt - Starke Stadt" und für den Nachhaltigkeitsprozess, u. a. in den Bereichen Bürgerengagement, Fair Trade und Klimaschutz. Die Auszeichnung mit dem Namen "Zeitzeichen" wurde im Rahmen des Netzwerk21Kongresses in Hannover von Oberbürgermeister Thomas Thumann, Bürgermeisterin Ruth Dorner und dem Leiter des Bürgerhauses Ralf Mützel entgegen genommen. In der Laudatio von Dr. Ralf Bleicher, Jurymitglied und Vertreter des Deutschen Landkreistages hieß es: "Mit ihren Nachhaltigkeitsaktivitäten hat die Stadt sich bereits einen Namen gemacht. Über Nachhaltigkeit wird in Neumarkt nicht nur geredet oder geschrieben. Nachhaltigkeit wird von den Bürgerinnen und Bürgern, der Verwaltung, Verbänden, Vereinen und der Wirtschaft gelebt, motiviert durch eine konsequente Verankerung des Lokale Agenda 21-Prozesses in den Verwaltungsstrukturen der Stadt und dem Bürgerhaus Neumarkt als Servicezentrale, Beteiligungsnetzwerk und Projektschmiede. Für die vielfältigen Aktivitäten der Stadt Neumarkt im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde der Stadt in der Oberpfalz auch der Titel ´Offizielle Stadt der Weltdekade´ durch die UNESCO verliehen." Zu den wichtigsten Projekten im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative in den letzten Jahren gehören neben dem Bürgerhaus das Förderprogramm "Energetisches Bauen und Sanieren" einschließlich der Einrichtung einer bürgernahen Beratungsstelle, der Start einer E-Mobilitätskampagne, die Aktion "Neumarkt -Erste Fairtrade Stadt Bayerns", die Neumarkter Nachhaltigkeitskonferenz, die im Jahre 2012 bereits zum fünften Mal stattfinden wird sowie das städtische Förderprogramm "Nachhaltigkeit neu lernen", mit dem Initiativen vor Ort für ihre Bildungsarbeit Zuschüsse erhalten können. Darüber hinaus sind einige wichtige Kooperationen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen begründet worden, z.B. im Rahmen der Eröffnung des Forschungs- und Technologiezentrums, um die nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene durch innovative und zukunftsfähige Produkte und Dienstleistungen zu fördern. Mit dem Zeitzeichen-Preis wird beispielhaftes Engagement für eine lebenswerte Zukunft ins öffentliche Bewusstsein gerückt. So soll dokumentiert werden, dass lokale und globale Nachhaltigkeitsziele längst nicht mehr "nur" von einzelnen Initiativen verfolgt, sondern von Vielen getragen werden. Zum diesjährigen Wettbewerb wurden 130 Vorschläge in sechs verschiedenen Kategorien eingereicht.

 
 
 
 
SucheSuche