Umsetzung von Maßnahmen für das Ökokonto

Seit dem sechsten Jahr der Umsetzung von Ökokontomaßnahmen übersteigt der Flächenvorrat den durchschnittlich jedes Jahr entstehenden Ausgleichsbedarf. Die Maßnahmen werden von der Stadtgärtnerei, verschiedenen Landwirten und Schäfern und dem städtischen Forst ausgeführt. Verschieden Maßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband duchgeführt. Jährlich werden durchschnittlich ca. 25.000 m² Umsetzungsmaßnahmen eingestellt. Zusammen mit den 1999 schon bestehenden Ausgleichsflächen sind von der Stadt Neumarkt mittlerweile ca. 30 ha Ausgleichsflächen zu pflegen.

Der im Jahr 1999 in das städtische Ökokonto eingestellt Flächenumfang wird als Grundstock bis 2015 (Planungshorizont des Flächennutzungsplanes) nicht aufgebraucht werden. Dennoch erwirbt die Stadt Neumarkt vorsorgend bereits jetzt Flächen im Außenbereich unter dem Gesichtspunkt an, sie in das Ökokonto einzustellen und in späteren Jahren zur Umsetzung von Kompensationsmaßnahmen verwenden zu können.

Umsetzung durch Beweidung,

durch Gewässerrenaturierung

und durch Anpflanzung

neumarkt.de
Letzte Änderung: 15.03.2016