19.12.2018: Festsitzung des Stadtrates mit Ehrungen und Festrede - OB Thumann blickt auf erfolgreiches 2018 zurück
vergrößern
vergrößern
 
 

Zahlreiche Ehrungen und die Festrede von Oberbürgermeister Thomas Thumann bildeten den Rahmen für die diesjährige Festsitzung des Stadtrates, die musikalisch vom Bläserquintett Mistelbach-Pölling sowie Eilin Herrmann am Cello musikalisch umrahmt wurde. Erneut konnte das Stadtoberhaupt dazu viele Gäste begrüßen, unter anderem auch aus Mistelbach, von wo nicht nur sein Amtskollege Dr. Alfred Pohl sondern eine ganze Delegation angereist war. Nicht zuletzt deswegen, weil an Vertreter der Stadtkapelle Mistelbach der diesjährige Kulturförderpreis der Stadt verliehen wurde. Die Silberne Stadtmedaille erhielt Johann Paulus für sein Engagement rund um Frühlingsfest und Volksfest sowie in zahlreichen weiteren Vereinigungen und Verbänden. Die Ehrenbürgerwürde überreichte Oberbürgermeister Thumann an Ernst-Herbert Pfleiderer für sein Lebenswerk als erfolgreicher Unternehmer und vor allen Dingen als Förderer und Sponsor von Kultur. Er habe sich größte Verdienste um die Stadt erworben, unter anderem im Hinblick auf den Historischen Reitstadel und die Neumarkter Konzertfreunde. Der Sportehrenpreis ging in diesem Jahr an Jürgen Dietrich für sein Engagement im Volleyball. Zum Abschluss der Sitzung blicke Oberbürgermeister Thumann auf das zu Ende gehende Jahr zurück und listete auf, wie erfolgreich dieses Jahr gerade für die Stadt Neumarkt verlaufen sei. Er dankte dabei insbesondere allen, die sich ehrenamtlich für die Stadt und für andere einsetzten. Den Stadträten galt sein Dank genauso wie der Wirtschaft und den Mitarbeitern bei Stadt und der Stadtwerke. Als Beispiele für das Viele, das in diesem Jahr geschaffen worden sei, erinnerte er an die Fortführung der Arbeiten beim Ganzjahresbad, an die Tiefbauarbeiten, etwa in der Regensburger Straße, in der Altdorfer Straße oder beim Bau des 5. Astes beim Kreisverkehr Pölling. Auch das Turnerheim mit dem Neubau der Zweifachturnhalle sei inzwischen fertig. Dem Ende entgegen gehen die Arbeiten beim Wohnbauprojekt im Deininger Weg mit 27 Wohnungen, auch bei der Schule Bräugasse mit der Erweiterung und dem Neubau des Kinderhortes. In den nächsten Jahren stehen laut OB Thumann im Hochbau zahlreiche weitere Projekte an, so etwa der Neubau für die Außenstelle der TH-Nürnberg und die Erweiterung der Tiefgarage am Residenzplatz, das Bürgerhaus in Pölling und die Erweiterung beim Kindergarten in der Dr.-Kurz-Straße. Auch Jubiläen seien zu feiern gewesen, die Städtepartnerschaft mit Mistelbach gibt es seit 35 Jahren, Pölling habe heuer 950 Jahre begehen können. Auch ein neues Wohnbaugebiet in Höhenberg konnte ausgewiesen werden, ein weiteres steht bereits jetzt schon wieder in der Planung. Im Bereich des Gewerbes habe die Stadt an der Tyrolsberger Straße ein neues Areal erworben und entwickelt, wo sie die Firma OM-Klebetechnik mit rund 220 Arbeitsplätzen ansiedeln kann. Auch sonst verwies Oberbürgermeister Thumann auf viele gute Daten und Ergebnisse. Die Einwohnerzahl steige stetig auf nunmehr schon über 40.300, die Gewerbesteuer werde mit 29,8 Mio. Euro das Zweithöchste Ergebnis der Stadtgeschichte erreichen und auch die sonstigen Einnahmen lassen Positives erwarten. Dazu gebe es immer wieder bei Rankings gute bis sehr gute Platzierungen für Stadt und Landkreis Neumarkt, so etwa als Region mit der niedrigsten Schuldnerquote, als die mit der höchsten Dynamik oder zuletzt als sicherste Stadt Deutschlands. Auf diese Art und Weise seien hervorragende Bedingungen auch für das Jahr 2019 gegeben: Oberbürgermeister Thumann wünschte den Gästen im Foyer des Reitstadels und allen Neumarkterinnen und Neumarktern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und glückliches Jahr 2019.
Initiates file download
Die Rede von Oberbürgermeister Thomas Thumann finden Sie hier.



neumarkt.de