04.10.2018: Schon jetzt mehr Briefwahlanträge als 2013 insgesamt
Viele Briefwahlanträge gestellt, Foto: Franz Janka
vergrößern
Viele Briefwahlanträge gestellt, Foto: Franz Janka

In der Stadt Neumarkt haben bereits jetzt mehr Bürgerinnen und Bürger Briefwahlanträge eingereicht als bei der Landtags- und Bezirkswahl vor fünf Jahren. Waren es 2013 am Ende insgesamt 7.161 Briefwahlanträge, so wurden bis 2.10.2018 jetzt schon 7.271 Anträge dafür gestellt. Für die am 14.10.2018 stattfindende Landtags- und Bezirkswahl sind mit derzeitigem Stand 30.468 Bürgerinnen und Bürger in Neumarkt wahlberechtigt. Damit haben bereits jetzt 24 Prozent dieser Wahlberechtigten einen Briefwahlantrag gestellt. reagiert. Da die Zahl der Briefwähler stetig ansteigt und bei den Wählern in den Wahllokalen dafür ein erheblicher Rückgang zu verzeichnen ist, hat die Stadt die Zahl der Briefwahlbezirke für die Auszählung von 14 auf 16 erhöht. Dafür wurden zwei Urnenwahlbezirke aufgelöst: "Sonderpädagogisches Förderzentrum, ehemals Erwin-Lesch-Schule - Eingang Badstraße" und "Pfarrheim Hl. Kreuz". Die Wähler des bisherigen Wahllokals "Sonderpädagogisches Förderzentrum, ehemals Erwin-Lesch-Schule - Eingang Badstraße" wurden auf die Wahllokale "Rathaus I", "Donauer Kinderhaus" und "Sonderpädagogisches Förderzentrum, ehemals Erwin-Lesch-Schule - Eingang Theo-Betz-Platz" aufgeteilt. Die Wähler des bisherigen Wahllokals "Pfarrheim Hl. Kreuz" wurden auf die Wahllokale "Grundschule Wolfstein" und "Berggasthof Sammüller" aufgeteilt. Um Irrtümer und Verwechslungen am Wahlsonntag zu vermeiden, werden die Wählerinnen und Wähler gebeten, anhand des auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten Wahlraums genau zu kontrollieren, in welchem Wahllokal sie nun wahlberechtigt sind, da die Stimmabgabe ausschließlich dort möglich und zulässig ist. 36 Urnenwahllokale gibt es in Neumarkt für diese Wahl. Knapp 350 Helfern sind bei der Wahl im Einsatz, sowohl in den Wahllokalen und Briefwahlbezirken als auch im Team der Wahlleitung. In den Urnenwahlbezirken sind zudem rund 70 Schülerinnen und Schüler als Stimmzettelverteiler im Einsatz. Am Wahlabend wird in den 36 Wahllokalen und 16 Briefwahlbezirken erst die Landtagswahl ausgezählt. Anschließend nehmen die Wahlhelfer die Auszählung für die Bezirkswahl vor. Nach Eingang erster Ergebnisse aus den Wahllokalen wird die Stadt über ihre Internetseite den aktuellen Stand der Auszählung darstellen. Die Zwischenergebnisse und später auch die Endergebnisse erreicht man dabei über www.neumarkt.de bzw. direkt unter www.wahl.neumarkt.de. Auch im Rathaussaal werden wie gewohnt die Zwischen- und Endergebnisse auf der Leinwand präsentiert.

 
 
 
 
SucheSuche