12.10.2018: Schon jetzt über 9.000 Briefwahlanträge gestellt
vergrößern

In der Stadt Neumarkt haben über 9.000 Bürgerinnen und Bürger Briefwahlanträge für die Landtags- und Bezirkswahl am Sonntag gestellt. Das sind deutlich mehr als bei der letzten Wahl 2013. Damals waren es insgesamt 7.161 Briefwahlanträge. Wahlberechtigt sind am Sonntag 30.468 Neumarkterinnen und Neumarkter. Damit haben bisher fast 30 Prozent dieser Wahlberechtigten einen Briefwahlantrag gestellt. Um die hohe Zahl an Briefwählern zu bewältigen hat die Stadt schon im Vorfeld für die Auszählung die Anzahl der Briefwahlbezirke um zwei erhöht. Zugleich waren zwei Urnenwahlbezirke aufgelöst worden. In dem Zusammenhang weist die Stadt noch einmal darauf hin, dass die Wahlberechtigten gebeten werden, genau zu prüfen, in welchem Wahllokal sie wählen können. Insgesamt gibt es noch 36 Urnenwahllokale für diese Wahl in Neumarkt. Am Sonntag werden dann rund 350 Helferinnen und Helfer bei der Wahl im Einsatz sein und ehrenamtlich sowohl in den Wahllokalen und Briefwahlbezirken als auch im Team der Wahlleitung tätig werden. Auch rund 70 Schülerinnen und Schüler als Stimmzettelverteiler sind dann im Einsatz. Nach Eingang erster Ergebnisse aus den 36 Wahllokalen und den 16 Briefwahlbezirken werden diese wie gewohnt über die Internetseite der Stadt einsehbar sein. Zwischenergebnisse und natürlich auch das Endergebnis erreicht man dabei sowohl über die Opens external link in new windowwww.neumarkt.de als auch direkt unter Opens external link in new windowwww.wahl.neumarkt.de. Auch im Rathaussaal werden wie gewohnt die Zwischen- und Endergebnisse auf der Leinwand präsentiert.

 
 
 
 
SucheSuche