Letzte Änderung: 10.11.2016
Fassaden- und Umfeldgestaltung

Kommunales Förderprogramm der Stadt Neumarkt i.d.OPf. zur Durchführung von privaten Sanierungsmaßnahmen zur Fassaden-, Dach- und Umfeldgestaltung sowie zur Barrierefreiheit im Rahmen der Altstadterneuerung


Durch geeignete Erhaltungs-, Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen  soll  die  städtebauliche Entwicklung der Altstadt unter Berücksichtigung der gewachsenen Baustrukturen des typischen Stadtbildes  und  denkmalpflegerischer Gesichtspunkte unterstützt werden.

In die Förderung können grundsätzlich alle privaten baulichen Maßnahmen (jedoch keine Neubaumaßnahmen) einbezogen werden, die im Geltungsbereich des Programmgebietes "Soziale Stadt" (siehe Lageplan 1) liegt und den Zielen der Sanierung dienen und objektiv eine altstadtgerechte Verbesserung des Erscheinungsbildes, der Funktion und Nutzung von Gebäuden und Freiflächen bewirken.


Gefördert werden können:


a) Neu- und Umgestaltung von
    Fassaden, wie z.B. Fenster, Türen und Tore, Außenputz und -anstrich,
   sowie Werbeanlagen
b) Verbesserungen an Dächern und Dachaufbauten, wie z.B. 
    Dachkonstruktion, Dämmung, Eindeckung, Gauben, Kamine,
    Regenrinnen (diese jedoch nur in
    Verbindung mit  erforderlichen  Fassadengestaltungsmaßnahmen gem.
    Buchstabe a)
c) Herstellung und Umgestaltung von Vorgärten, Hofräumen und
    Zufahrten (Freimachung, Entsiegelung, Begrünung) sowie
    Einfriedungen und Außentreppen, allesamt mit öffentlicher Wirkung
    Umfeldgestaltung)
d) Instandsetzungsmaßnahmen zur Behebung städtebaulicher Mängel an
    und in Gebäuden (bausubstanzielle und baukonstruktive
    Verbesserungs- und Erhaltungsmaßnahmen), Maßnahmen zur
    Beseitigung städtebaulicher  Missstände im Allgemeinen (Abbruch
    störender Nebengebäude, Anbauten oder Bauteile, Nutzbarmachung
    oder Umnutzung von Gebäuden oder Gebäudeteilen) sowie
    Modernisierungsmaßnahmen (wie z.B. Belichtung, Belüftung,
    Haustechnik, Raumaufteilung und Raumhöhen, Schallschutz u.a.).
    Maßnahmen nach Satz 1 jedoch nur in Verbindung mit erforderlichen
    Fassadengestaltungsmaßnahmen gem. Buchstabe a).

Es können nur Maßnahmen gefördert werden, soweit durch die angestrebte städtebauliche Zielsetzung Mehrkosten gegenüber einem normalen, zumutbaren Bauunterhalt entstehen und nicht vorrangig andere Förderprogramme eingesetzt werden können.

Die Höhe der Förderung der Bausumme (Grundstücks- oder wirtschaftliche Einheit) wird auf max. 30 v.H. der zuwendungsfähigen Kosten festgesetzt. Der Förderhöchstbetrag ist begrenzt für jeden einzelnen Maßnahmenbereich
a) Fassade auf max. 10.000 €
b) Dach auf max. 7.500 €
c) Außenanlagen auf max. 7.500 €
d) Instandsetzung/Modernisierung auf max. 10.000 €


Die Regierung bezuschusst Maßnahmen, welche sich in förmlich festgesetzten Sanierungsgebieten befinden mit einem Anteil von 60% bis zur Maximalförderung. Die Stadt Neumarkt beteiligt sich mit ihrem Komplementäranteil von bis zu 40%. Außerhalb von Sanierungsgebieten (siehe Lageplan 2) beteiligt sich nur die Stadt Neumarkt mit bis zu 40 % an der Maximalförderung.
Das kommunale Förderprogramm gilt zunächst für die Jahre bis 2022.

Lageplan 1: Geltungsbereich kommunales Förderprogramm

Lageplan 2: Sanierungsgebiete Altstadt Neumarkt


Weitere Auskünfte erteilt das Sachgebiet Stadtplanungsverwaltung und Städtebauförderung, Tel. 09181/255-153, E-Mail: Opens window for sending emailstefan.weithas@neumarkt.de

 
 
SucheSuche