Letzte Änderung: 24.06.2015
Bausteine

1. Bayerisches Metzgerei- und Weißwurstmuseum
Tradition, Kultur, Handwerkskunst, Ernährung und Geschichte Durch einen Zufall kam Metzgermeister Norbert Wittmann in den Besitz einer kompletten, rund 150 Jahre alten und original erhaltenen Metzgerei-Ausstattung. Die nostalgischen Gerätschaften – fast alle noch funktionstüchtig – werden auf 150 qm in der Reihenfolge ihrer früheren Verwendung ausgestellt, so dass der Produktionsablauf in einer Metzgerei des 18. bis 19. Jahrhunderts verdeutlicht wird.

Maybachmuseum
Das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge präsentiert die weltweit einmalige Ausstellung über die Geschichte und die Produkte von Karl und Wilhelm Maybach. Exponate auf rund 2.500
qm Ausstellungsfläche erzählen die Geschichte des Maybach-Motorenbaus, seiner Fahrzeuge, seiner Motoren und Getriebe.

Brauereimuseum Glossner-Bräu
Das Museum zeigt eine reiche Sammlung historischer Gerätschaften und Werkzeuge, die 14 Generationen Glossner Bräu seit dem Jahre 1574 dokumentieren - zwischen den über 800 Jahre
alten Originalfundamenten der inneren und äußeren Stadtmauer. Briefe und Urkunden geben Zeugnis vom bewegten Leben eines alteingesessenen Braubetriebes auf den Wogen der Stadtgeschichte und Politik - vom hölzernen Braubottich bis zur mechanisierten Abfüllanlage.


Burgis
Kartoffelspezialitäten aus nachhaltig angebauten und gentechnisch unveränderten Rohstoffen aus heimischer Landwirtschaft. Alle Burgi’s Schmankerl zeichnen sich zudem dadurch aus, dass sie in kürzester Zeit zuzubereiten sind. Als Spezialist in Sachen Kloßteig, der neben Frisch- und Tiefkühlware eine Reihe weiterer Convenienceprodukte rund um die Kartoffel anbietet. Führungen
und Kostproben!


Lammsbräu
Seit 30 Jahren die führende Bio-Brauerei der Welt! Mit 19 verschiedenen Sorten bietet die Lammsbräu allen Bio-Bierfreunden das breiteste Sortiment des Marktes an, darunter auch Innovationen wie das erste aus Gerstenmalz gebraute Glutenfrei. Die Neumarkter Lammsbräu hat bereits 1995 ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt. Neumarkter Schmankerlwochen
Restaurants, Cafés und Metzgereien präsentieren sich jedes Jahr im Oktober mit ausgesuchten Spezialitäten rund um die regionale Küche - eine ausgesucht einmalige Veranstaltung

 

Burgruine Wolfstein
Eine ehemalige Adelsburg aus dem 12. Jahrhundert im Stadtgebiet von Neumarkt. Um 1120 soll ein gewisser Ullrich von Wolfstein Burgherr gewesen sein, historisch belegt ist die Burg ab 1283.
Gottfried von Sulzbürg nahm den Namen Wolfstein an und begründete das Adelsgeschlecht. Bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts wuchsen Einfluss und Besitz der Wolfsteiner beträchtlich. Heute
bieten die Wolfsteinfreunde in den Sommermonaten sonntags Führungen an, dann kann auch der 22 m hohe Bergfried betreten werden, von dem aus sich ein Rundblick über Neumarkt und die
Umgebung bietet.

 

Berching Rossmarkt
Mehr als 150 Pferde und Gespanne werden jedes Jahr Anfang Februar in Berching aufgetrieben und zur Schau gestellt – beim größten Wintervolksfest der Oberpfalz. Zahllose Fieranten
verwandeln an diesem Tag das mittelalterliche Berching mit seinen 13 Türmen und vier Toren in einen riesigen Warenmarkt.

 

Klosterruine Gnadenberg bei Berg
Das Kloster (1438-1577) war das älteste der drei ehemaligen Birgittenklöster in Süddeutschland. Von der ehemaligen Klosterkirche sind noch die Außenmauern, die Umfassungsmauern des
imposanten Langhauses sowie ein Epitaph erhalten. Die Ruine kann kostenlos besichtigt werden.

 

Kloster Plankstetten
Die Benediktinerabtei Plankstetten in eindrucksvoller Hanglage im Sulztal zwischen Beilngries und Berching gelegen, gehört zu den eindrucksvollsten und kunsthistorisch wertvollsten
Klosteranlagen im Naturpark Altmühltal. Die Anlage ist kein Museum sondern Wohn- und Wirkungsstätte einer lebendigen benediktinischen Mönchsgemeinschaft.
Durch die konsequente ökologische Ausrichtung seiner Wirtschaftsbetriebe hat sich Plankstetten den Ruf eines "Öko-Klosters" erworben. Die Klostergebäude und Wirtschaftsbetriebe werden mit
Energie aus nachwachsenden Rohstoffen versorgt und die Bio-Produkte des Klosters - ob Brot, Fleisch, Gemüse oder Klosterbier - können vor Ort im Klosterladen erworben werden.


Jeden Sonntag Kirchen und KIosterführung
- um 14:30 Uhr findet jeden Sonntag eine offene Führung statt, außerdem ist die sonst nicht zugängliche Gruft und Krypta ab 13 Uhr geöffnet.
Jede Woche gibt es in unserem Hofladen andere Bio- Lebensmittel aus eigener Herstellung im Angebot und in unserer Schenke gibt es jede Woche andere Schmankerl aus der Klosterküche.
Unser luftgetrockneter Klosterschinken gehört zu Bayerns besten Bio-Produkten -


Der Fünf-Flüsse-Radweg

'Erkunden Sie mit dem Radl in Niederbayern, der Oberpfalz und Mittelfranken die Ufer der Grenzenloser Radlspaß für alle! Erleben Sie die herrlichen Flusstäler von Pegnitz, Vils, Naab, Donau und Altmühl und die faszinierenden Abschnitte des Main-Donau- und Ludwig-Donau-Main-Kanals. Der Fünf-Flüsse-Radweg führt durch die abwechslungsreiche Landschaft des Bayerischen Jura
und der Frankenalb. Sie radeln durch den Naturpark "Fränkische Schweiz" und "Veldensteiner Forst", "Hirschwald" und "Altmühltal".


Neumarkter Oldtimertreffen
Mitten im Juni präsentieren sich Oldtimer, Youngtimer, Motorräder mit und ohne Seitenwagen und Traktoren der Entstehungsjahrgänge von 1904 bis 1986 entlang der Unteren und Oberen
Marktstraße, seltene Raritäten vom ältesten Ausstellungsobjekt, einem amerikanischen, kutschenähnlichen, 10 PS starken „Maxwell Junior“ aus dem Jahr 1904 über echte Klassiker, wie
einem „Rolls Royce Silver Ghost“ aus 1922, einem Ford-T-Modell von 1913 oder dem kleinen BMW Dixi aus 1928, über eine große Anzahl zum Teil noch täglich rollender Markenautos von
VW, Opel, Porsche, Ford oder Mercedes bis hin zu den Youngtimern späterer Jahre. Insgesamt über 800 Fahrzeuge!

 
 
SucheSuche