Letzte Änderung: 28.05.2014
Wandern auf den Spuren jüdischen Lebens
 

NEUMARKT/OPF. Auf die Spuren jüdischen Lebens führt auf rund 15 Kilometern der Judenwanderweg Sulzbürg-Neumarkt. Die Wanderer folgen dabei einer historischen Route: Mit dem so genannten "Rintfleisch-Pogrom" endet 1298 vorübergehend das jüdische Leben in Neumarkt. In Sulzbürg aber, wohin einige Juden fliehen konnten, begann die über 600-jährige Geschichte der jüdischen Gemeinde. 300 Jahre lang durften die Sulzbürger Juden nur an den Markttagen bis zum Abend in Neumarkt weilen, abends mussten sie die Stadt wieder verlassen.

300 Jahre lang durften die Sulzbürger Juden nur an den Markttagen bis zum Abend in Neumarkt weilen, abends mussten sie die Stadt wieder verlassen. Stets benutzten sie dafür den "Judenweg". Der heutige Wanderweg beginnt am sehenswerten Judenfriedhof in Sulzbürg und führt durch das Sulztal und schöne
Wald- und Forstwege, schließlich entlang des alten Ludwigskanals nach Neumarkt. Sehenswerte Artefakte des jüdischen Lebens in Neumarkt sind der ehemalige jüdische Friedhof und das Schreiberhaus (ältestes Bürgerhaus der Stadt) mit jüdischem Ritualbad.


Flyer mit ausführlicher Beschreibung:
Tourist Information Neumarkt, Telefon 09181/255-125
oder Opens external link in new windowhier zum Download

 
 
SucheSuche