08.09.2017: Neumarkt startet Pilotprojekt in Sachen Beleuchtung
vergrößern
vergrößern

Die Stadt Neumarkt startet ein Pilotprojekt in Sachen Beleuchtung. Dies hat Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann bei einem Termin vor Ort in den Schwarzach-Auen vorgestellt. Bekanntermaßen befinden sich in diesem Bereich schwierige Untergrundverhältnisse mit hoch anstehendem Grundwasser und einem sehr weichem Untergrund. Deswegen sind die dortigen Wege auch auf Bohlen gesetzt und als Stege angelegt. Schon seit langem, so das Stadtoberhaupt weiter, gebe es den Wunsch, dort eine Beleuchtung anzubringen. Dies sei aber bisher aufgrund der Wassersituation, der Schwierigkeiten beim Verlegen von eventuellen Leitungen und den hohen Folgekosten nicht in Angriff genommen worden. Nunmehr sei die Stadt auf eine alternative Lösung gekommen: Über die Firma Europoles sind eigene, korrosionsbeschichtete Masten mit rund sechs Meter Höhe erstellt worden und an diesen werden Solarleuchten angebracht. Wie Oberbürgermeister Thumann ausführte, seien die Lampen so gefertigt, dass sie in der Nacht eine Lichtstärke von zunächst rund 1.000 Lumen besitzen. Über einen Bewegungsmelder erhöht sich die Lichtstärke dann bei der Bewegung durch einen Spaziergänger auf 2.500 Lumen, so dass ihm der Weg gut ausgeleuchtet wird. Nachdem der Fußgänger vorbei ist, fährt die Lampe nach einiger Zeit wieder auf die Ausgangshelligkeit herunter. Auch die Akkus der Lampe sind entsprechend gut gerüstet, dass sie bei voller Ladung rund drei Nächte halten. Dies ist wichtig, um auch bei nicht ausreichender Sonneneinstrahlunge den Betrieb der Lampen sicherzustellen. Insgesamt wird die Stadt im Bereich der Schwarzach-Auen und entlang des Berliner Rings zwischen Blomenhof und Mussinanstraße Masten mit diesem neuartigen Lampentyp installieren lassen. Insgesamt sind 19 Masten mit Solarleuchten geplant, die in den nächsten Wochen aufgestellte werden sollen. Wie Oberbürgermeister Thumann weiter ausführte, bringen diese Leuchten zudem eine Ersparnis, die sich bei einer Hochrechnung für 25 Jahre auf rund 40.000 Euro summiert. Auch die Holzstege werden laut Oberbürgermeister Thumann in diesem Herbst ersetzt werden, so dass künftig die Rutschgefahr auf den feuchten Holzflächen nicht mehr vorhanden ist. Benedikt Thier von den Stadtwerken Neumarkt hat dieses Projekt mit den neuartigen Leuchten angeregt. Er stellte weitere Details dazu vor und zeigte auch die Vorteile dieses Lampentyps auf. Bernd Mühlbauer von der Firma Europoles zeigte sich stolz darüber, dass hier die von seiner Firma gefertigten Masten mit einer Epoxidbeschichtung zum Einsatz kommen. Diese Beschichtung sei notwendig, weil die Masten ständig im Wasser stehen. Stadtbaumeister Matthias Seemann freut es, dass man hier eine umweltfreundliche und Ressourcen schonende Lösung gefunden hat. Er hofft, dass sie sich erprobt und sie dann auch an anderen schwierigen Standorten der Stadt eingesetzt werden kann. Für Werner Dietrich, den Leiter des Straßenbauamtes der Stadt werde auf diese Weise eine weitere gute Maßnahme im Wegenetz der Stadt umgesetzt, um diese aufzuwerten. Gerade hier biete sich eine solche alternative Lösung an, die ansonsten umfangreiche Kabelverlegungs- und Gründungsarbeiten überflüssig macht. In diesem Herbst und Winter soll nun geprüft werden, wie sich die Helligkeit der Leuchten darstellen wird.


 
 
 
 
SucheSuche