Stadtgrün

Stadtgrün

Natur und Landschaft sind für Lebensqualität, Erholung und Gesundheit von großem Wert. Städtisches Grün und Schutzgebiete tragen zu einem großen Teil zu einem guten Stadtklima sowie zum Wohlbefinden der Bewohner bei. Neumarkt will deshalb die Grünflächen und Naturgebiete in allen Stadtteilen erhalten, entwickeln und erweitern sowie die städtischen Parkanlagen aufwerten, attraktiver gestalten und als Ruhezonen erhalten.

Die Grünplanung ist in Neumarkt eng an das Stadtplanungsamt geknüpft. Dadurch ist gewährleistet, dass Flächennutzungs- und Bebauungspläne jeweils von Anfang an und grundsätzlich immer mit den zugeordneten Landschaftsplanungen erarbeitet werden können. In engem Dialog zwischen Stadt- und Landschaftsplanern entstehen so frühzeitig praktikable Konzepte. Die grundlegenden Entscheidungen für die spätere Freiraumsituation in einem Planungsgebiet - also Größe, Zuordnung, Zuschnitt und gestalterische Grundsätze - werden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Raumansprüche getroffen.

Naherholung

Ruine Wolfstein

Hierbei geht es um die Bereitstellung ausreichender Grün- und Freiflächen für die Erholungsbedürfnisse der Wohnbevölkerung und der Beschäftigten. Neumarkt verfügt über ein breites Angebot an Gebieten für die Naherholung.

Zu nennen sind hier z.B. das Lengenbachtal, das Ottosaubachtal, die Zeugenberge im Westen und der Albtrauf mit Mariahilfberg und Wolfstein im Osten. Ein ca. 45 km langer Rundwanderweg führt um die gesamte Stadt. Die Wege entlang des Ludwig-Donau-Main-Kanals haben sich zu attraktiven Rad- und Freizeitstrecken entwickelt. Unsere städtischen Parks, und hier in besonderem Maße der LGS-Park, dienen der Naherholung und Freizeit.

Mehr über Naherholung und Freizeitmöglichkeiten finden Sie hier.

Grünflächenkataster

Erfassung der Grünflächen

Mit einem Grünflächenkataster wird die tatsächliche Nutzung der Grünflächen erfasst, in einer Karte dargestellt und über eine verknüpfte Datenbank fortgeschrieben. Die Ersterfassung erfolgte durch Luftbildauswertung (sog. On-Screen-Digitalisierung) verknüpft mit einer Ortsbegehungen zur Kontrolle der Interpretationsergebnisse. Die tatsächliche Nutzung wird entsprechend dem deutschlandweit gängigen GALK-Schlüssel in einer etwas reduzierten Form beschrieben.

Im Grünflächenkataster der Stadt Neumarkt sind alle Flächen genau beschrieben, auf denen die Stadt bzw. der städtische Bauhof Grünflächenpflege durchführt. Zu jeder der über 1.500 Grünflächen gibt es eine Karte und ein Aufgabenblatt, das angibt, ob Pflegearbeiten auf der Grünfläche notwendig sind. Über die hinterlegte Datenbank kann zudem der Pflegeaufwand jeder Grünfläche sichtbar gemacht werden. Hieraus werden Pflegepläne erstellt und sowohl der Arbeitskräftebedarf und -einsatz als auch der Umfang an Fahrzeugen und Maschinen abgeleitet.

Schutzgebiete und Biotope

Biotop

Über 27 Prozent der Fläche des Stadtgebietes sind als Schutzgebiete festgesetzt. Darüber hinaus gibt es unzählige kleine Biotopflächen, die zwar nicht als Schutzgebiete ausgewiesen, aber als Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten von großer Bedeutung sind. Für die Erhaltung und Entwicklung dieser Lebensräume ist eine erfolgreiche Naturschutzarbeit notwendig.

Zusammen mit den lokalen Naturschutzverbänden und -organisationen sowie der Unteren Naturschutzbehörde setzt sich die Stadt Neumarkt für den Schutz dieser wertvollen Lebensräume ein.

Alle aufklappen