Jugendgruppenleiter zur Mitarbeit aufgefordert - Zukunft der Vereine im Mittelpunkt

Mitteilung vom 23.07.2019

Unsere Gesellschaft ist in einem stetigen Wandel. Das hat auch Auswirkungen auf die Vereine und Jugendverbände in unserer Stadt. Aus diesem Grund trafen sich Christian Beer von der Neumarkter Feuerwehr, Sebastian Mösl vom Schachclub Neumarkt sowie Lisa Epner und Sigi Müller vom Jugendbüro der Stadt. Gemeinsam rufen sie die Gruppenleiter in den Neumarkter Vereinen dazu auf, sich mit ihnen an einen Tisch zu setzen, um gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie sich die Jugendarbeit in den Vereinen aufstellen und verändern lässt, damit diese auch in Zukunft für junge Leute attraktiv sein können. Die vier Initiatoren wollen eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen, in der sich die Gruppenleiter aus den Neumarkter Vereinen gegenseitig unterstützen und sich gemeinsam fit machen, um als Verein auch im Zeitalter 5.0 noch für junge Leute attraktiv zu sein. Die Arbeitsgruppe will ohne Hierarchie jeden gleichberechtigt an dieser Entwicklung beteiligen. Der Grundsatz soll gelten, wer mitmacht, bestimmt mit. Der Leitgedanke dieser Initiative ist die Tatsache, dass in anderen Regionen in Deutschland das Vereinsleben massiv am Einbrechen ist. Sigi Müller vom Jugendbüro der Stadt betont, dass gerade das Vereinsleben ein ganz gewichtiger Teil für die Sozialisation junger Menschen darstellt. Das Abstimmen in der Gruppe, der Zusammenhalt im Team oder auch die Verbindlichkeit eines regelmäßigen Trainings sind letztlich ein wertvolles Einüben von sozialem Verhalten in der Gemeinschaft. Die Strukturen gewählter Vertreter geben wiederum die Möglichkeit der Teilhabe an der Entwicklung dieser Gemeinschaft und sind somit auch ein Übungsfeld für demokratisches Verhalten. Ein funktionierendes demokratisches Gemeinwesen braucht funktionierende Vereine. Doch auch die müssen Strategien entwickeln, die sie zukunftsfähig machen. In der Gemeinschaft, davon sind die Initiatoren überzeugt, können wir das eher schaffen, als wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht. Deshalb hoffen die Vier, dass sich möglichst viele Gruppenleiter beteiligen und in den nächsten vier Wochen beim Jugendbüro der Stadt Neumarkt melden, um dann nach den Sommerferien das weitere Vorgehen gemeinsam abstimmen zu können. Die interessierten Jugendleiter der Neumarkter Vereine wenden sich bitte an siegfried.mueller@neumarkt.de .

Kategorien: G6 - Haus für Jugend, Bildung und Kultur, Kinder / Jugendliche, Sport