Sichtbar und sicher - Stadt Neumarkt und Zweckverband Verkehrssicherheit verteilen Warnwesten für Abc-Schützen

Mitteilung vom 09.09.2019

Die Sommerferien gehen zu Ende und zahlreiche Erstklässler starten in einen neuen, aufregenden Lebensabschnitt. Damit die Abc-Schützen sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen, verteilen die Stadt Neumarkt i.d.OPf. und der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz, kurz ZV KVS, zum Schulbeginn Warnwesten an die Neulinge im Verkehr.

Die Tage werden wieder kürzer und schlechte Sichtverhältnisse machen den Schulweg im Herbst und Winter zu einem nicht ganz ungefährlichen Unterfangen - vor allem für die Abc-Schützen. Auch in der Stadt Neumarkt machen sich Tag für Tag viele Verkehrsneulinge auf den Weg zur Schule. "Schulanfänger sind keine Verkehrsprofis - weder die Reaktionsfähigkeit noch das Richtungshören sind so ausgeprägt wie bei Erwachsenen, wodurch sie kritische Situationen oftmals nicht richtig einschätzen können. Deshalb ist es ihr bester Schutz, gesehen zu werden. Unsere auffälligen Warnwesten erhöhen die Sichtbarkeit der Jüngsten und können Leben retten", betont Sandra Schmidt, kommissarische Geschäftsführerin des Zweckverbands Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz. Insgesamt verteilt der ZV KVS rund 2.300 Warnwesten in 34 seiner Gemeinden.
Signalfarben und Reflektoren erhöhen die Sichtbarkeit und reduzieren damit das Unfallrisiko. In der Praxis bedeutet das: Ein Kind in dunkler Kleidung erkennt ein Autofahrer erst aus 150 Metern Entfernung, mit Sicherheitsweste bereits aus 250 Metern. Auch helle Kleidung, reflektierende Aufsätze und blinkende Ansteck-Lichter tragen zur besseren Verkehrssicherheit der Schüler und Schülerinnen bei. "Bevor Eltern ihre Kinder aber alleine losziehen lassen, macht es definitiv Sinn, den Schulweg ein paar Mal gemeinsam abzugehen. Denn mit ein bisschen Übung lernen Kinder schnell, wo Gefahren lauern und wie sie sich auf dem Schulweg richtig verhalten müssen. Gibt es Elternhaltestellen, ist es natürlich sinnvoll, diese auch zu nutzen", ergänzt Schmidt.
Damit die Schüler und Schülerinnen sicher ans Ziel kommen, ist aber auch von allen anderen Verkehrsteilnehmer verstärkte Aufmerksamkeit im Straßenverkehr gefordert. "Über die Hälfte der Unfälle auf dem Schulweg ereignen sich in der eher dunklen Jahreszeit zwischen Oktober und März. Deshalb appelliere ich besonders an die Autofahrer, vorausschauend, rücksichtsvoll und langsam zu fahren", so Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann. "Mit den Westen sind die Kinder im Straßenverkehr besser zu erkennen und damit auch ein Stück sicherer. Als Stadt sorgen wir zudem über Geschwindigkeitskontrollen insbesondere im Umfeld von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen dafür, dass sich die Verkehrssicherheit für die Kinder zusätzlich erhöht."

Über den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz
Gegründet wurde der ZV KVS im November 2014 von 11 Gründungsmitgliedern als "klassischer" Überwacher des ruhenden und fließenden Ver-kehrs. Heute erfüllt der Zweckverband diese Aufgabe für knapp 80 ange-schlossene Städte, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften. Dabei entwickelt sich der ZV KVS ständig weiter, schließlich hat er sich ein Ziel gesetzt: Seinen Kommunen, die sich insbesondere im ländlichen Raum befinden, als Dienstleister rund um die Themen Mobilität, Digitalisierung und Sicherheit zur Seite zu stehen und gemeinsam mit ihnen an dieser anspruchsvollen Aufgabe zu arbeiten.


Foto: Nadine Schlegl / ZV KVS


Kontakt:
Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Rösch
Liebengrabenweg 1
92224 Amberg
Tel. 09621 / 769 16 - 14
presse@zv-kvs.de

Kategorien: Familie, Kinder / Jugendliche, Neumarkt