"Wir für unsere Zukunft - Weil es keinen PLANet B gibt" Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. bringen "grüne Energie" auf die Consumenta

Mitteilung vom 18.10.2019

Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. bringen "grüne Energie" ins Messezentrum Nürnberg. Unter dem Motto "Wir für unsere Zukunft - Weil es keinen PLANet B gibt" präsentiert sich der lokale Versorger von 26. Oktober bis 3. November, jeweils von 9:30 bis 18:00 Uhr auf der Consumenta. In Halle 7 am Stand E 41 bringt das Stadtwerke-Team den Besuchern der Verbrauchermesse umweltfreundliche Themen näher. Das Unternehmen informiert beispielsweise über den Klima-Stromtarif aus 100 % Wasserkraft, Tanken zu Hause in der Garage mit Strom aus 100 % Wasserkraft, Solarstrom und CO2 neutrales Erdgas. Wer am Glücksrad des Energieversorgers dreht, hat auch die Chance auf tolle Sofortgewinne. Bei der Losaktion wird unter anderem ein Kinder-Elektroauto sowie ein Monopoly Neumarkt verlost.

"An den Fragen der Messebesucher ist deutlich zu spüren, wie stark der Klimaschutz in den vergangenen Monaten in das Bewusstsein der Bürger gerückt ist", sagt Stadtwerke-Chef Dominique Kinzkofer. "Auf der Consumenta setzen wir als Aussteller jedes Jahr grüne Akzente - so groß wie jetzt, war das Interesse an umweltfreundlichen Angeboten aber noch nie."

Besonders interessiert sind die Messebesucher aktuell an speziellen Klimatarifen. Die Verbraucher legen mehr Wert auf Strom, der ressourcenschonend und ohne CO2-Ausstoß produziert worden ist. Auch mit modernen Technologien punkten die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. beim Nürnberger Publikum. Dazu zählen z. B. Contracting-Modelle für Blockheizkraftwerke oder PV-Anlagen mit Stromspeichern, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre eigene Energie zu erzeugen, zu nutzen und für den späteren Verbrauch zu speichern.

Bereits zum fünften Mal sind die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. auf der Consumenta vertreten. Mit rund 1.400 Ausstellern gehört die Veranstaltung zu den größten Verbrauchermessen Süddeutschlands.

Bild: SWN (Melanie Sedlatschek)

Kategorien: Veranstaltungen, Wirtschaft