Breitbandversorgung der Stadt Neumarkt

Mit Hilfe von Fördermitteln des Freistaates Bayern wurde die Breitbandinfrastruktur für die Ortsteile Rittershof, Stauf, Pölling, Höhenberg, Rödlberg, Helena, Ischhofen, Fuchsberg, Pelchenhofen, Karhof, Lampertshofen, Lippertshofen und Frickenhofen ausgebaut.
Die Firma Brandl-Services GmbH aus Pavelsbach hat den Ausbau im Auftrag der Stadt durchgeführt. In den betroffenen Ortsteilen stehen nun mindestens 30 MBs im Download/10 MBs im Upload zur Verfügung. Damit sind 99 % des Stadtgebietes flächendeckend mit leistungsfähigem Breitband versorgt.

Weiterhin hat die Deutsche Telekom einen Breitbandausbau (VDSL2-Vectoring) für nahezu das gesamte Stadtgebiet mitgeteilt. Mit den Ausbauarbeiten wurde bereits im Februar 2015 begonnen. Die Arbeiten sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Dieser Breitbandausbau, der u.a. die Verlegung von neuen Glasfaserleitungen und den Aufbau von 154 neuen Multifunktionsgehäusen umfasst, erfolgte eigenwirtschaftlich. Ziel des Unternehmens ist es, zumindest 80% des Stadtgebietes mit leistungsfähigen VDSL2 (mind. 30 MBs im Download) zu versorgen.

Das Unternehmen Kabel-Deutschland, jetzt Vodafone, hatte ebenfalls im Rahmen der Markterkundung mitgeteilt, dass es bis Mitte 2016 sein vorhandenes Netz, das ca. 70% des Stadtgebietes abdeckt, vollständig auf den Standard DOCSIS 3.0 aufrüsten wird, was Downloadgeschwindigkeiten bis zu 100 MBs ermöglicht (siehe Karte).

Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. werden ihr eigenes Glasfasernetz im Stadtgebiet sukzessive weiter ausbauen. Sie kooperieren hierbei mit der Firma Brandl-Services GmbH aus Pavelsbach. Das Leistungsangebot reicht von 25 MBs bis 10 GB im Download. Das derzeitige Ausbaugebiet ist ebenfalls aus der Karte ersichtlich bzw. kann im Detail im Internet oder telefonisch erfragt werden (09181/239-0).

Weitere Informationen zum Thema Breitbandausbau finden Sie auf der Seite des Bayerischen Breitbandzentrums www.schnelles-internet-in-bayern.de

Breitbandausbau in der Stadt Neumarkt i.d.OPf. – Förderprogramm des Bundes

Das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur fördert seit 2016 mit bis zu 50000 € pro Kommune den Breitbandausbau in Deutschland. Diese Sonderfördermittel können jedoch nur für Beratungsleistungen eingesetzt  werden. Die Stadt Neumarkt hat diese Mittel beantragt und die Förderzusage mit Bescheid vom 15.08.2017 Az. 832.5/3-16 01BY101667 erhalten.

Nach Durchführung des Ausschreibungs- und Vergabeverfahrens wurde die Neumarkter Firma Breitbandberatung Bayern (BBB) beauftragt, die entsprechenden Beratungs- und Planungsleistungen zu erbringen.

Der Abschlussbericht für das Musterleistungsbild „Wirtschaftlichkeitsabwägung“  und der zugehörige Sachbericht wurde nun am 21.03.2018 vorgelegt – siehe Anlagen. Diese Abschlussdokumente  können nun als Grundlage für weitere Planungen zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Neumarkt verwendet werden.

Downloads:

Fördersteckbrief

Zur Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR) wurde für die Große Kreisstadt Neumarkt i.d.OPf. ein Fördersteckbrief mit den vorgesehenen Erschließungsgebieten erstellt.

Hier finden Sie weitere Infos.

Alle aufklappen